World Usability Day 2023 - SCHMELTER BRAND DESIGN GmbH Skip to main content

World Usability Day 2023 an der THI.

Am 9. November 2023 fand der 19. World Usability Day statt. Zu diesem Anlass luden der Fachbereich User Experience Design und die interdisziplinäre Forschungsgruppe Human-Computer Interaction Group (HCIG) der Technischen Hochschule Ingolstadt gemeinsam mit dem Spiegel Institut bereits zum siebten Mal zu einer Veranstaltung an der THI ein. Unter dem diesjährigen Motto „Collaboration and Cooperation“ trugen auch Boris Schmelter und seine Studierenden zum thematischen Austausch bei.

Branding meets Usability

Branding meets Usability

Welche Herausforderungen sich stellen, wenn die Fachbereiche Branding und Usability aufeinandertreffen, zeigte Boris Schmelter in seinem Vortrag auf: Erfolgreiche Marken müssen sich von ihren Wettbewerbern differenzieren, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Allerdings begegnen wir Marken fast nur noch digital. Interaktive Touchpoints erfordern eine hohe Usability und somit aber eine gewisse „Normalität”. Wie können diese gelernten Mechanismen mit einer starken Markenidentität vereinbart werden? Dies ist ein spannendes Feld für Brand Designer:innen. Der von Boris Schmelter geleitete THI-Kurs „Brand Design Development“ im Studiengang User Experience Design widmet sich dieser Schnittstelle und führte im Sommersemester 2023 zu überzeugenden Ergebnissen.

Zur Veranstaltung

Begleitende Ausstellung

Begleitende Ausstellung

Wie sich Theorie in die Praxis umsetzen lässt, zeigten die Studierenden des User Experience Designs in einer eigenen Ausstellung. Zu sehen waren die Arbeiten, die im Sommersemester 2023 entstanden sind. Von besonderem Interesse war dabei die Frage, wie Marken innovativ auftreten können, um einprägsame Nutzererlebnisse mit analogen und digitalen Elementen zu ermöglichen. Die Aufgabenstellung beinhaltete den gesamten Prozess einer Markenentwicklung: von der Identität über prägnante Markenelemente hin zu multimedialen Touchpoints und einem Click-Prototypen, der zeigt, wie sich die Marke in der Benutzung anfühlt. So konnten die Designer:innen von Morgen schon heute zeigen, was in ihnen steckt.

Zu den Arbeiten